Formwertbeurteilung in Essen

Um die Zuchtzulassung für Neo zu bekommen, stand als letzte Hürde noch die Formwertbeurteilung auf dem Programm. Diese legten wir am 10.04.2019 in Essen-Kettwig ab. Da häufig gefragt wird, was einen bei dieser Prüfung erwartet, hier nochmal der schnelle Ablauf:

Zunächst einmal wird (wie eigentlich immer) der Chip überprüft. Weiter schaut sich in meinem Fall die Richterin eine ganze Reihe von Merkmalen an und beurteilt diese. Der Hund soll dabei mal stehen und mal sitzen. Ich kann nur empfehlen, dass Hundehalter vorher mit dem Hund das ruhige Hinstellen ein paar Mal üben. Weiter werden Zähne, Größe und bei Rüden, auch die Hoden überprüft. Auch dieses kann der Halter im Vorfeld testen, da sich die meisten Hunde nicht gerne in den Fang schauen lassen. Zur Ermittlung der Größe verwendet die Richterin ein Körmaß. Um dieses zu simulieren habe ich Neo diverse Male einen Zollstock oder ein Maßband an den Rumpf gehalten, woduch auch diese Situation kein Problem darstellte. Nach Betrachtung der unterschiedlichsten Merkmale ging es weiter zur Beurteilung der Gangart. Hierzu sind wir in leichtem Tempo zunächst eine Runde und danach einmal von der Richterin weg und wieder auf sie zu gelaufen. Letztlich war es das dann auch schon und der Beurteilungsbogen wurde ausgefüllt. Die Beurteilung fiel mit der Note vorzüglich aus. Hier die Beurteilung im Wortlaut:

„Groß, maskuliner Kopf, sehr ausdrucksvoll, dunkle Augen, hervorragend getragener Behang, korrekter Stoß, viel Ausstrahlung. Vorzüglich gebaut, korrekte Linien + Winkelungen. Vorzügliche Bewegung.“ Richterin war Frau Assenmacher-Feyel.

Die weiteren entprechenden Bewertungen könnt Ihr auf den Bilder sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.